Region

Niemand nahm Notiz vom 100. Geburtstag

12.05.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Waltraut Hötzel, Wolfschlugen. Am 31. März war der 100. Geburtstag des Bildhauers Eugen Maier. Eigentlich wartete man auf einen Bericht oder zumindest auf eine Notiz darüber in der Nürtinger Zeitung. Eine eventuelle Verspätung nahm man in Kauf – aber es ereignete sich gar nichts. Nun fragt man sich: kann sich eine Stadt in der Größe Nürtingens dies leisten, einen Künstler wie Eugen Maier, der hier arbeitete und wirkte, einfach zu ignorieren, letztlich hat er doch prägnante Werke geschaffen. Die Geschichte seines Lebens, mit all seinen Höhen und Tiefen, wäre ein Spiegelbild der Geschichte der jüngeren Vergangenheit.

Eine Nachfrage bei Hansjörg Maier, dem Sohn des Künstlers, ergab, dass er im Herbst letzten Jahres wegen der Veröffentlichung der Arbeiten seines Vaters vorsprach, doch es folgte keine Resonanz. Sollte Eugen Maier etwa keine Lobby in der „Nürtinger Kunstszene“ haben? Das „Nichterwähnen“ spricht eigentlich dafür.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 49% des Artikels.

Es fehlen 51%



Region