Region

Lob und Dank für eine streitbare Schwäbin

04.03.2009, Von Volker Haussmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Frickenhäuser Gemeinderätin Irene Hauff wurde am Montagabend mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

FRICKENHAUSEN. Eine ganz besondere Würdigung wurde am Montagabend der Frickenhäuserin Irene Hauff (70) zuteil: Staatssekretätin Friedlinde Gurr-Hirsch übergab ihr im Rahmen einer Feierstunde in der Festhalle Auf dem Berg das Bundesverdienstkreuz am Bande – für ihr „vorbildliches, bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement“.

Eine halbe Stunde später als vorgesehen – die Staatssekretärin war im Feierabendverkehr steckengeblieben – begrüßte Bürgermeister Bernd Kuhn die zahlreichen zur Feierstunde gekommenen Gäste, unter ihnen den SPD-Landtagsabgeordneten Dr. Nils Schmid, die Ehrenbürgerin und Bundesverdienstkreuzträgerin Marianne Ellinger, die Bundesverdienstkreuzträger Heinrich Meister, Heinz Strobl und Karl Brandstetter sowie Gemeinderäte sämtlicher im Rat vertretener Fraktionen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 14% des Artikels.

Es fehlen 86%



Region

Zweckverband „Region am Heidengraben“ gegründet

Einstimmig haben am Mittwoch die Gemeinden Erkenbrechtsweiler, Grabenstetten und Hülben den Zweckverband Region am Heidengraben gegründet und der Satzung zugestimmt. Nach dem Gesetz über kommunale Zusammenarbeit soll Verbandsvorsitzender in der Regel ein Bürgermeister einer Gemeinde oder ein…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region