Region

Jäger sprechen von „Abzockerei“

27.05.2010, Von Antje Dörr — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Waffenbesitzer müssen bei Kontrollen zahlen, auch wenn kein Verdacht besteht – Landesjagdverband droht mit Klage

Der Landesjagdverband droht dem Landkreis Esslingen mit einer Musterklage. Anlass sind Kontrollen, bei denen überprüft wird, ob die Waffen sicher verwahrt sind. Auch wenn kein konkreter Verdacht besteht und nichts beanstandet wird, erhebt das Landratsamt für die Kontrolle Gebühren. Der Landesjagdverband spricht von „Abzockerei“.

„Wenn ein Autofahrer in eine Polizeikontrolle kommt und nichts falsch gemacht hat, muss er doch auch nichts zahlen.“ Für Ulrich Baade, Pressesprecher des Baden-Württembergischen Landesjagdverbands, ist die Gebühr, die der Landkreis Esslingen für verdachtsunabhängige Kontrollen verlangt, schlicht Abzockerei. Zum Hintergrund: Beamte des Landratsamts überprüfen derzeit, ob Jäger, Schützen und andere Waffenbesitzer ihre Waffen sicher aufbewahren. Dazu haben sie das Recht, sich vor Ort Waffenschränke und -tresore zeigen zu lassen. Für solche unangekündigten Kontrollen wird eine Gebühr von mindestens 50 Euro erhoben – egal, ob der Waffenbesitzer sich verdächtig gemacht hat oder nicht. Auch wenn bei der Kontrolle nichts herauskommt, muss er zahlen.

„Schriftliche Auskunft ersetzt keinen Vor-Ort-Termin“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Region