Region

In einem Rutsch mit dem Rad bis Stuttgart

23.02.2019 00:00, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Machbarkeitsstudie des Landkreises Esslingen für geplanten Radschnellweg ab Reichenbach liegt vor – Trasse durch das Neckartal

Mit dem Rad zum Arbeitsplatz, möglichst ohne lästige Stopps und ohne große Steigungen: ein Radschnellweg macht es möglich. Einen solchen will das Land zwischen Reichenbach und Stuttgart bauen, das Straßenbauamt des Landkreises Esslingen war dafür in den letzten Monaten mit einer Machbarkeitsstudie betraut. Diese wurde gestern im Landratsamt vorgestellt.

NÜRTINGEN. Radschnellwege müssen wesentlich breiter angelegt werden und sollten kreuzungsfrei und möglichst direkt zwischen ihrem Anfang und ihrem Ende geführt werden. Dafür braucht es Brücken und Unterführungen, vor allem aber auch Platz, der im Neckartal begrenzt ist. Das macht sie relativ teuer und die Planungen aufwendig. Um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen, werden sie in Ballungsräumen dort geplant, wo die größte Entlastung des motorisierten Verkehrs zu erwarten ist. Außerdem sollten die Streckenabschnitte nicht länger als 20 bis 25 Kilometer sein, ist das doch die Strecke, die Berufspendler noch mit dem Fahrrad auf sich nehmen, vor allem in Verbindung mit Elektrounterstützung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Region