Anzeige

Region

Im Kreis grassiert die Osteoporose

20.10.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die AOK veröffentlicht Zahlen anlässlich des Welt-Osteoporose-Tags am 20. Oktober

(pm) Im Alter schwinden die Knochen. Oft führen schon kleine Stürze zu Brüchen. Anlässlich des Welt-Osteoporose-Tag am 20. Oktober hat die AOK Neckar-Fils Daten ihrer Versicherten ausgewertet. Demnach litten im vergangenen Jahr insgesamt 8480 Versicherte im Kreis Esslingen unter Osteoporose. Darunter waren 7460 Frauen. Damit liegt der Landkreis Esslingen in Baden-Württemberg an der Spitze, gefolgt von Ludwigsburg (5450 weibliche Versicherte) und Stuttgart (5370 weibliche Versicherte). Laut AOK-Statistik ist die Zahl der Osteoporose-Fälle im Landkreis Esslingen seit 2013 bei Frauen jährlich um durchschnittlich 0,7 Prozent gestiegen. Die meisten Erkrankten sind älter als 85 Jahre. Männer sind vom Knochenschwund seltener betroffen. 2017 waren es im Kreis etwas mehr als 1000 Versicherte. „Wird Osteoporose nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, drohen neben folgenschweren Knochenbrüchen chronische Schmerzen, Behinderung und Pflegebedürftigkeit. Eine Behandlung mit verschiedenen Medikamenten in Kombination mit einer Bewegungstherapie kann gegen das Fortschreiten der Krankheit helfen“, sagt AOK-Ärztin Dr. Sabine Knapstein.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 73% des Artikels.

Es fehlen 27%



Anzeige

Region