Region

„Hinschauen und teilhaben“

27.04.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Verein Kelly-Insel hatte Hauptversammlung

FILDERSTADT (pm). Bei der Hauptversammlung des Vereins Kelly-Insel referierte Polizeipräsident Konrad Jelden über die aktuelle Situation der Jugendkriminalität in Baden-Württemberg und insbesondere im Landkreis Esslingen. Gekommen waren zu der Versammlung neben Ostfilderns Bürgermeister Rainer Lechner die Leiter der Polizeireviere von Nürtingen und Filderstadt, Mathias Lipp und Christina Tränkle, Anette Kontner vom Schulamt aus Nürtingen, mehrere Amtsleiter aus dem Landratsamt und Vertreter von am Kelly-Projekt beteiligten Kommunen, einige Schüler sowie zahlreiche Bürger, um aus fachkundigem Munde etwas über „Ursachen und Reaktion“ zu erfahren.

Jelden führte aus, dass es im Zehn-Jahres-Vergleich eine im Landesvergleich überdurchschnittlich steigende Gewaltkriminalität im Landkreis Esslingen gebe, wenngleich diese in den vergangenen zwei Jahren leicht rückläufig gewesen sei. Viele der tatverdächtigen Jungtäter stünden bei der Tatbegehung unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen. Die Gefahr, dass Kinder besonders aggressiv oder sogar gewalttätig werden, bestehe vor allem dann, wenn verschiedene problematische Einflüsse zusammenträfen und über einen längeren Zeitraum andauerten. Hier sei das soziale Umfeld gefordert – allen voran das Elternhaus. Sein Credo: Hinschauen und teilhaben, denn „Prävention geht vor Repression“.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Region