Region

Haustüren sind wie ein Händedruck

30.05.2009, Von Sigrun Binder — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Nachbarhaus steht jetzt im Freilichtmuseum – Erinnerungen an Friedas Mann, der jeden Morgen das Fenster öffnete und den Nachttopf leerte

Zwei knatternde Fahnen und ein Scherenschnitt aus Metall weisen den Weg ins Freilichtmuseum. Bevor es den abwärts mäandernden Weg hinab geht noch ein Blick in die Runde. Wer sich an Landschaft erfreuen kann, ist hier am richtigen Ort. Links die zwei ortsnahen Perlen Spitzenberg und Engelberg, rechts der Beurener Fels, geradeaus so weit das Auge reicht Wald. Im Tal vor mir, wie in kostbares Geschenkpapier verhüllt, das kleine, ideale, nachempfundene Dorf, wie zusammengetragen von einem Sammler mit einer Leidenschaft für alte Häuser.

Der Pfad hinab nimmt dich schon in seine Arme mit freundlicher, natürlicher Bepflanzung. Silbrige Weiden, Brombeerverhänge über einem trägen Bach, Hartriegel, Holunder, weißblühender Schneeball mit blauen Storchschnäbeln unterlegt. Hundskamille, Hirtentäschel, Gundermann, klingt das nicht schon wie ein Gedicht?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 12% des Artikels.

Es fehlen 88%



Region