Region

Goldene Konfirmation in Neckartenzlingen

05.04.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Konfirmation ist für viele Menschen ein Ereignis, das ihr Leben prägt. 50 Jahre später sah sich der 1969 konfirmierte Jahrgang am 24. März wieder. Wie bei einem Klassentreffen wurden alte Erinnerungen wach, als die zwölf „Goldenen“ Konfirmanden in die Martinskirche einzogen und das Konfirmationsjubiläum unter Pfarrer Ulrich Kopp in einem feierlichen Gottesdienst begehen konnten. Ist die Konfirmation durch Pfarrer Hartmut Hauser wirklich schon 50 Jahre her? Im Rückblick scheint die Zeit ziemlich schnell vergangen zu sein. Beim Austausch wurde deutlich, dass die Konfirmation ein Schwellenritual ist. So wie mit der Konfirmation der Übergang von der Kindheit zur Jugend, steht die goldene Konfirmation für viele als Schwelle vom berufstätigen Leben hin zum Ruhestand. Darüber gab es natürlich viel zu erzählen. Es wurde zurückgeblickt, wie es damals war Konfirmand zu sein. Es wurde darüber gescherzt, wie klassisch es damals noch zuging, wie alle Konfirmanden vorn sitzen und in alphabetischer Reihenfolge ihr Sprüchlein auswendig vortragen mussten. Für jeden besuchten Gottesdienst gab es einen Anwesenheitsstrich. Die Gruppe war sich einig, dass sie einen würdigen und schönen Tag erlebte. pm

Region