Anzeige

Region

Geld für die Jugendarbeit

18.05.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nach Absage der Förderung: Schlaitdorfer Gemeinderat hält an neuer Konzeption fest

SCHLAITDORF (pm/zog). Welche Angebote brauchen Jugendliche in Schlaitdorf? Mit dieser Frage setzten sich die Gemeinderäte bereits vor über einem Jahr auseinander. Eine Stelle für die offene Jugendarbeit sollte zusammen mit Altenriet und Altdorf geschaffen werden – mit Fördermitteln des Kommunalverbands für Jugend und Soziales (KVJS).

Nun kam jedoch die Absage vom Verband. Das Thema Jugendarbeit beschäftigt den Schlaitdorfer Gemeinderat bereits seit einer ganzen Weile. Zusammen mit Altdorf und Altenriet beteiligte sich die Kommune an einer Untersuchung und der Ausarbeitung von konkreten Handlungsempfehlungen für die offene Kinder- und Jugendarbeit.

Einhellig stellte sich das Gremium damals hinter die Handlungsempfehlungen. Dem Projekt hatte man gute Aussichten auf Förderung durch den KVJS prophezeit. Nun stellt sich die Situation anders dar. „Uns Gemeinden hat man inzwischen mitgeteilt, dass eine Förderung durch den KVJS aufgrund anderer Förderschwerpunkte nicht erfolgen wird“, teilte Schlaitdorfs Bürgermeister Dietmar Edelmann mit. Um die Handlungsempfehlungen dennoch umsetzen zu können, möchte der Verbund aus den drei Gemeinden weiterhin eine 100-Prozent-Stelle für die offene Jugendarbeit besetzen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 47% des Artikels.

Es fehlen 53%



Anzeige

Region