Anzeige

Region

Extreme nicht tolerieren

02.03.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Eugen Wahl, Nürtingen. Zum Artikel „Scheiben gingen zu Bruch“ vom 21. Februar. Am 19. Februar überfiel eine Gruppe Vermummter das Nürtinger Hotel Pflum, in dem eine Veranstaltung des „Deutschen Kreises“ stattfand. Inzwischen ermittelt der Staatsschutz gegen die Übeltäter. Dr. Rolf Kosiek, der Vorsitzende des „Deutschen Kreises“, nutzt die Gelegenheit, um in einem Leserbrief vom 24. Februar die Aktivitäten des Kreises und seiner Mitglieder als „nicht rechtsextremistisch“ darzustellen.

Mein Gedächtnis ist noch gut genug, um mich daran zu erinnern, dass Dr. Kosiek selbst, entgegen der von ihm laut Vereinssatzung apostrophierten „toleranten und parteipolitisch neutralen Haltung“, immer wieder in den Verfassungsschutzberichten Erwähnung findet. Saß er nicht auch für die NPD im Landtag und galt gar als deren Chefideologe?! Aber inzwischen haben ja die 68er in ihrem langen Marsch durch die Institutionen sogar den Verfassungsschutz erreicht (so der Tenor eines Vortrags vor dem „Deutschen Kreis“ im Juni 1996 unter seinem damaligen Vorsitzenden, Studiendirektor Götz Eberbach)!

Wie sich die Extreme anziehen: Die einen geben die Biedermänner und die anderen treten vermummt und gewalttätig auf! Weder das eine noch das andere sollten wir in Nürtingen tolerieren.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 54% des Artikels.

Es fehlen 46%



Anzeige

Region