Region

Erlebnisreicher VdK-Ausflug

11.07.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

BEMPFLINGEN (ma). Der diesjährige Tagesausflug des VdK-Ortsverbands Bempflingen führte nach Ellwangen und Aalen. Bei bestem Wetter und in guter Stimmung bestiegen die 55 Ausflugsteilnehmer den Reisebus. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Ortsverbandsvorsitzenden Klaus Maschek ging es nach Ellwangen an der Jagst. Dort erhielt die Reisegruppe eine äußerst sachkundige und informative Stadtführung. Ellwangen, so erfuhren die VdKler, sei eine Stadt, die auf eine über 1200-jährige Geschichte zurückblicken könne. Bei der Stadtführung konnten beeindruckende Kirchen und stolze Bürgerhäuser ebenso wie schmucke Plätze und stille Winkel besichtigt werden. Besonders eindrucksvoll zeigte sich die in den Jahren 1182 bis 1233 entstandene Stiftskirche St. Veit. Dieser monumentale Bau aus der Stauferzeit gelte als die bedeutendste romanische Gewölbebasilika Schwabens. Ebenso sehenswert empfand die VdK-Gruppe die prunkvoll barocke frühere Jesuitenkirche. Interessant und zugleich auch bewegend: die immer geöffnete Ökumenische Pforte, durch die ein direkter Zugang von der katholischen St.-Veits-Basilika in die evangelische Kirche besteht. Nach einem Mittagessen ging die Fahrt weiter nach der zentral im Herzen Ostwürttembergs gelegenen Stadt Aalen. Hier befand sich um 150 nach Christus das größte römische Reiterkastell nördlich der Alpen. Die Stadtgründung erfolgte durch den Stauferkaiser Friedrich II. um das Jahr 1240. Freie Reichsstadt wurde Aalen im Jahr 1360. Ziel der Reisegruppe in Aalen war das Limesmuseum. Es ist ein bedeutender Ort zur Vermittlung des Limes als Unesco-Weltkulturerbe. Hier wurden die Ausflugsteilnehmer in die Zeit des damaligen römischen Weltreichs hineinversetzt und konnten die Geschichte der damaligen Provinzen Rätien und Obergermanien sowie den Alltag rund um das militärische und zivile Leben am Limes nachverfolgen. Nach diesem Einblick in die Geschichte wurde noch die City Aalens besucht und ein Bummel durch die beeindruckende Fußgängerzone gemacht. Danach wurde die Fahrt heimwärts angetreten. Nach einem letzten Aufenthalt in Plochingen wurde wieder wohlbehalten der Heimatort Bempflingen erreicht. Ortsverbandsvorsitzender Klaus Maschek bedankte sich bei allen Ausflugsteilnehmern für das übergroße Interesse an diesem Ausflug, besonders aber bei Cornelie Willigerrode und seinem Vize Dieter Kimmerle, die bei der Vorbereitung eine große Stütze waren.

Region