Region

Eine Kammermagd erzählt

23.08.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

BAD URACH (pm). Sechs Jahre sind vergangen, seit Graf Eberhard im Bart die schöne italienische Prinzessin Barbara Gonzaga von Mantua als Braut nach Urach geführt hat. Vier Tage lang wurde in der Residenzstadt gefeiert, getanzt und gelacht. Kammermagd Barbara kann sich genau an die aufwändigen Vorbereitungen erinnern und schwärmt noch heute von dem größten Fest, das die kleine schwäbische Stadt am Fuße der Alb je gesehen hatte. Vier Tage lang war ganz Urach im Ausnahmezustand. Was für ein Trubel bei den Vorbereitungen – schließlich wurde die ganze Stadt geputzt. Wie es zur Hochzeit kam und wie es mit der Ehe der beiden weiterging, wird von einer, die dabei war, am Sonntag, 25. August, ab 15.30 Uhr im Residenzschloss in Bad Urach lebhaft erzählt. Für die Sonderführungen mit begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich unter Telefon (0 71 25) 15 84 90.

Region