Region

"Echte Wahlfreiheit garantieren"

19.07.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Erklärung des Dekanatsrats Esslingen-Nürtingen zu Kinderbetreuung und Familienpolitik

(pm) Die Familienpolitik muss nach Überzeugung des katholischen Dekanats Esslingen-Nürtingen stärker als bisher ein gelingendes Leben in Ehe und Familie ermöglichen. Dazu gehört die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Nach Auffassung des katholischen Dekanats müssen Eltern selbst über die geeignete Form der Kinderbetreuung entscheiden können und der Staat die Voraussetzungen für die Wahlfreiheit schaffen.

Eltern, die sich entschließen, für die Erziehung ihrer Kinder eine Berufstätigkeit zu unterbrechen, leisten nach Meinung des Dekanats einen unverzichtbaren Beitrag für die Gesellschaft. Sie müssten darin bestärkt werden und die entsprechenden rechtlichen und finanziellen Möglichkeiten erhalten. Das Elterngeld sei ein richtiger Schritt zur Ermunterung von Eltern, die Kinder im ersten Lebensjahr selbst zu betreuen.

Allerdings müssten gering verdienende Familien und Mehrkinderfamilien stärker als bisher in diesem Sinne gefördert und auch das zweite und dritte Lebensjahr in den Blick genommen werden. Die Erziehungsleistung der selber betreuenden Eltern solle finanziell stärker berücksichtigt werden, besonders bei der Rente. Die Bedeutung dieser Sozialisationsleistung soll mehr gesellschaftliche Wertschätzung erfahren. Familienarbeit verdiene, gerade auch in der Arbeitswelt, mehr Respekt und dürfe nicht zum Karrierehindernis werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Region