Region

Die neue Abbiegespur hat sich bewährt

31.10.2011 00:00, Von Andreas Warausch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nach der Rösslekreuzung muss man sich in Frickenhausen um die Gartenstraße und die Straßen Im Dorf und Im Gässle kümmern

Die Rösslekreuzung wurde in diesem Jahr umgebaut. Dennoch gibt es in verkehrstechnischer Hinsicht noch einiges in der Tälesgemeinde zu tun. Bürgermeister Simon Blessing denkt darüber nach, ein externes Verkehrsbüro zu konsultieren.

FRICKENHAUSEN. Einst war die Rösslekreuzung ein Garant für Staus. Für den von Nürtingen kommenden Verkehr in die Richtung Linsenhofen und in die Richtung Tischardt gab es nur eine Spur. Rückstauungen waren an der Tagesordnung. Das war denn auch der Auslöser für den Ausbau der Kreuzung, so Erich Beck. Die neue Abbiegespur bringe viel, sagt der Ortsbaumeister. Beck: „Es gibt kaum noch Rückstaus.“

Probleme gab’s hingegen auch nach dem Ausbau der Kreuzung mit dem aus Richtung Tischardt anrollenden Verkehr. „Die Ampelphase für den aus Tischardt kommenden Verkehr war zu kurz“, räumt Bürgermeister Blessing ein. Dort wurde schon nachgebessert. Aber Blessing weiß: „Es gibt weiter Optimierungsbedarf.“ Und daran soll auch gearbeitet werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Region