Region

Bürgermeister Krüger zieht um ins alte Rathaus

01.08.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am alten Neckartenzlinger Rathaus ist nicht mehr viel alt. Das Gebäude hat nämlich in den letzten 19 Monaten eine grundlegende Renovierung erfahren. „Das Haus war total ausgebeint“, sagt Bürgermeister Herbert Krüger, der gestern die letzten Kartons in sein Büro geschleppt hat. Gestern ist auch der Mietvertrag für die Räume im Haus Gauger in der Mühlstraße ausgelaufen, die die Gemeinde seit Dezember 2007 für die Zeit der Rathausrenovierung angemietet hatte. „Jetzt sind wir wieder in eigenen Gebäuden, das spart uns zirka 40 000 Euro Miete im Jahr, und das ist positiv im Interesse der Gemeinde“, so der Schultes. In den letzten Monaten ist im alten Rathaus das Fachwerk freigelegt worden, die Zwischenräume wurden mit hochwertigem Bimsstein ausgemauert, der frühere Sitzungssaal wurde zu Büroräumen umgebaut. Heizung, Sanitäranlagen und auch die Elektrik wurden komplett erneuert. „Vor der Sanierung saßen wir wie auf einem Pulverfass“, sagt Krüger, „durch die maroden Kabel und Leitungen hatten wir schon manchmal Angst vor Kurzschlüssen.“ Im Rathaus sind neben dem Büro des Bürgermeisters die gesamte Verbandsverwaltung für die Gemeinden Neckartenzlingen, Altdorf, Altenriet, Neckartailfingen, Bempflingen und Schlaitdorf untergebracht. Ebenso haben hier das Steueramt, das Kassenwesen, das Hauptamt, das Schulamt, der Kämmerer und das Personalwesen ihre Heimat. Die Kosten der Sanierung wurden ursprünglich auf eine Million Euro geschätzt, „da werden wir deutlich darüberliegen“, sagt Krüger. Dennoch wird auch gespart in der Gemeinde. Die Büromöbel fürs ganze Haus, die von einer deutschen Firma geliefert wurden, haben gerade mal rund 50 000 Euro gekostet. jh

Region