Anzeige

Region

„Boller Bahn als Chance verstehen“

25.04.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Freie Wähler beantragen Voruntersuchung zur Schienenverbindung

(pm) Die Freie-Wähler-Fraktionen in den Landkreisen Göppingen und Esslingen haben es sich zum Ziel gesetzt, der unendlichen Debatte über Fahrverbote Handlungsalternativen gegenüberzustellen. Dazu wollen sie nicht nur die ÖPNV-Leistungen innerhalb der Landkreise auf den Prüfstand stellen, sondern auch den „grenzübergreifenden“ Verkehr näher untersuchen.

„Der öffentliche Nahverkehr ist die einzige Möglichkeit, den Individualverkehr im Verdichtungsraum zu reduzieren“, so Werner Stöckle, der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Kreistag Göppingen. „Dazu ist es notwendig, auch Tangentialverbindungen zu prüfen“, ergänzt sein Esslinger Kollege Bernhard Richter.

Das war auch der Grund, von beiden Landkreisen die Schienenverbindung von Kirchheim nach Göppingen untersuchen zu lassen. Wenn sich die Machbarkeit und die Wirtschaftlichkeit nachweisen ließen, wäre das eine wichtige Ergänzung zu den bestehenden Angeboten, so die Freien Wähler in einer Pressemitteilung. Ein Ansatzpunkt sei eine mögliche Reaktivierung der Boller Bahn. Zumindest auf Teilstrecken sei die Schieneninfrastruktur noch vorhanden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 62% des Artikels.

Es fehlen 38%



Anzeige

Region