Region

Bienenschutz beachten

17.04.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(la) Bienen sind durch die Bestäubung von Kultur- und Wildpflanzen sowie die Produktion von Honig und Wachs von hoher ökologischer und ökonomischer Bedeutung. Daher müssen bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln die zum Schutz der Bienen erlassenen Vorschriften genauestens beachtet werden. Wer dies nicht tut, begeht eine Ordnungswidrigkeit und muss mit erheblichen Schadensersatzforderungen des geschädigten Imkers rechnen. Nach der Bienenschutzverordnung ist es verboten, bienengefährliche Pflanzenschutzmittel anzuwenden, wenn Pflanzen, seien es Kultur- oder Wildpflanzen, blühen. Das Landwirtschaftsamt des Landkreises Esslingen wird auch in diesem Jahr wieder Spritzbrüheproben bei Landwirten, Obstbauern und Kleingartenbesitzern ziehen.

Bei begründetem Verdacht auf eine Bienenvergiftung durch Pflanzenschutzmittel sollte umgehend die Polizeidirektion Esslingen, Telefon (0 71 53) 3 07-1 50, oder das Landwirtschaftsamt in Nürtingen, Telefon (07 11) 39 02-14 70, informiert werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 48% des Artikels.

Es fehlen 52%



Region