Schwerpunkte

Region

Angst vor mehr Fluglärm

10.11.2007 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Flughafen-Beauftragte stand Gemeinderat Rede und Antwort

WOLFSCHLUGEN (kiho). Gehört Wolfschlugen zum fluglärmgefährdeten Gebiet? Für diese und andere Fragen hatte der Fluglärmschutzbeauftragte Klaus Peter Siefer in der letzten Gemeinderatssitzung Antworten parat.

Seit April ist Klaus Peter Siefer Lärmschutzbeauftragter am Flughafen Stuttgart. Vor allem Beschwerden über Fluglärm von aufgebrachten Menschen gehen täglich mehrfach bei ihm ein. Obwohl nicht er es ist, der den Lärm produziert oder die Genehmigungen ausstellt, ist er oft Beschimpfungen ausgesetzt. Wenn Beschwerden bei ihm eingehen, ist es für ihn zur genauen Überprüfung wichtig zu wissen, wann und wo der Lärm exakt aufgetreten ist.

Ordnungswidrigkeitsverfahren einzuleiten, mit sehr hohen Strafen, weil Piloten vom Flugerwartungsgebiet abgewichen sind, sind möglich, kommen aber recht selten vor, da meist keine Ordnungswidrigkeiten vorliegen. Piloten fliegen nämlich nach Instrumentenflugregeln und nicht nach vorgeschriebenen Strecken. Darin sind stets Flugabweichungen in einem Toleranzstreifen nach links und rechts möglich. Legale Abweichungen sind allerdings auch dabei möglich, beispielsweise wenn zwei Flugzeuge dicht hintereinander fliegen, dann wird die Flugsicherung ein Flugzeug in eine andere Richtung fliegen lassen, das kann dann auch über Wolfschlugen sein.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Region