Region

Alte Strickmaschinen

20.06.2011 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

BEUREN (la). Textilien, hergestellt auf der Schwäbischen Alb, das ist noch nicht so lange her. Darum ist im Museumsdorf, dem Freilichtmuseum Beuren am Fuße des Albtraufs, dem Stricken und Nähen eine interessante Handwerksführung gewidmet. Am Dienstag, 21. Juni, können Museumsgäste in einem alten Weberhaus aus Laichingen von 13 bis 17 Uhr das Stricken an der Industriemaschine verfolgen.

Leopold Paydl strickt und näht im Keller des Hauses an ehemaligen Industriemaschinen aus Nürtingen. Kenntnisreich erläutert er das Textilhandwerk. Der frühere Mitarbeiter der ehemaligen Strickwarenfabrik „HELO“, einem der vielen traditionsreichen Textilunternehmen in der einstmals blühenden Textilstadt Nürtingen, wird an verschiedenen Geräten und Maschinen demonstrieren, wie zum Beispiel Pullover und Socken hergestellt wurden.

An einer industriellen Flachstrickmaschine aus den 1930er-Jahren wird zum Beispiel gezeigt, wie der Strickstoff hergestellt wurde. Anhand einer Rundstrickmaschine sowie einer Anfußmaschine aus den 1920er-Jahren wird in der Vorführung erklärt, wie Frauen in Heimarbeit einmal große Mengen an Socken maschinell herstellen konnten. Eine Kettelmaschine, eine Schalstrickmaschine und eine Spulenhaspel aus der Zeit um 1910 komplettieren die Vorführung.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 56% des Artikels.

Es fehlen 44%



Region