Region

Alle Probleme offen ansprechen

18.10.2016, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beim zweiten Unterensinger Flüchtlingsdialog ging es um die Frage, wie Integration am besten gelingen kann

„Nicht über Flüchtlinge reden, sondern mit ihnen“ ist das Motto des Unterensinger Flüchtlingsdialoges. In großer Runde traf man sich bereits zum zweiten Mal im Bürgertreff und sprach auch sehr offen über Sorgen, über das, was gut läuft und wo noch Nachholbedarf besteht.

In der großen Runde sprachen Flüchtlinge und Einheimische offen über ihre Sorgen und Befürchtungen.  bg
In der großen Runde sprachen Flüchtlinge und Einheimische offen über ihre Sorgen und Befürchtungen. bg

UNTERENSINGEN. Veranstalter des Dialoges war der Unterensinger Arbeitskreis Asyl mit Gemeinderätin Birgit Seefeldt an der Spitze. Bürgermeister Sieghart Friz ließ sich wegen eines anderen Termins entschuldigen, stattdessen waren Zeynep Habakuk und Ursula Kern von der Verwaltung gekommen, um die Ergebnisse des zweieinhalbstündigen Dialoges ins Rathaus zu tragen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 16% des Artikels.

Es fehlen 84%



Region