Anzeige

Region

Ärger über Verkehrspolitik

29.03.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Johannes Ottenwälder, Nürtingen. Keine Frage, es wird Zeit, etwas gegen den Dauerstau zu unternehmen. Aber das verkehrspolitische Herumgestochere unserer derzeitigen Landesregierung kann doch so einfach nicht mehr kommentarlos hingenommen werden.

Da soll der Dauerstau auf der A8 endlich beseitigt werden mit massivsten Investitionen. Gleichzeitig streichen dieselben Verantwortlichen wegen vergleichsweise lächerlicher Beträge bestens ausgelastete Zugverbindungen zwischen Tübingen und Stuttgart, statt hier ebenfalls endlich ein Angebot zu schaffen, das der Nachfrage gerecht wird.

Wie nur soll es gelingen, den Stau auf der Autobahn zu beseitigen, wenn man gleichzeitig die alternative Regionalbahn ausbluten lässt? In den letzten zehn Jahren hatte man wirklich den Eindruck, in der baden-württembergischen Verkehrspolitik bewege sich etwas. Seit ungefähr einem Jahr spürt man allerdings im Land ein Herumdoktern an Symptomen ohne ein Gesamtkonzept (war da nicht ein Ministerpräsidentenwechsel in der Zwischenzeit?).


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 39% des Artikels.

Es fehlen 61%



Anzeige

Region