Region

20 000 Zwangsarbeiter in Kriegswirtschaft

07.05.2005, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In Altkreisen Nürtingen und Esslingen von 1942 bis 1945: Nur wenige Menschen entschädigt

(la) 20 000 Zwangsarbeiter gab es in den Jahren 1942 bis 1945 in den Altkreisen Nürtingen und Esslingen. Das teilt das Landratsamt mit, das die Zahl derjenigen davon, die entschädigt wurden, „erschreckend gering“ nennt. „Helfen Sie mir, bitte!“, das schrieb einst eine Ukrainerin, die nun noch Entschädigung bekommen konnte. Das Landratsamt: „60 Jahre nach Kriegsende ist die Entschädigung der Zwangsarbeiter abgeschlossen.“

Die genaue Zahl der Zwangsarbeiter kenne keiner, informiert das Landratsamt ferner. „Über 20 000 Menschen müssen es gewesen sein, die als Zwangsarbeiter in den Kreisen Esslingen und Nürtingen von 1942 bis 1945 die Kriegswirtschaft am Laufen gehalten hatten. Erst jetzt, kurz vor dem 60. Jahrestag des Kriegsendes, haben einige von ihnen eine Entschädigung für ihr Leid erhalten.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Region

100 Teddybären im Rettungsdienst

Die Firma Zeus Zeitarbeit aus Reutlingen spendete dem Malteser Rettungsdienst im Landkreis Esslingen 100 Teddybären im Wert von 1000 Euro. Dabei sind die Stofftiere für die Kinder nicht einfach nur ein Spielzeug, sondern ein wichtiger Trostspender. In medizinischen Notfallsituationen können sie…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region