Region

19.08.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Wetter war zum Weindorf-Auftakt am Donnerstag ideal. So wie man sich einen lauen Sommerabend wünscht. Im Freien sitzen, dazu noch in netter Gesellschaft und mit einem guten Tropfen im Glas. So wünschen sich das Gäste und Veranstalter. Apropos Veranstalter: Von den Weindorf-Wirten sah man bei der Eröffnung durch OB Heirich nur Andreas Zittlau. Sein Kompagnon Patrick Bonomi ließ sich nicht etwa entschuldigen, sondern stand im Küchenzelt hinterm Herd. Auch bei einer Veranstaltung, die es bereits zum zehnten Mal gibt, läuft eben nicht von Anfang an alles wie geschmiert. Und im Notfall ist eben der Chef gefragt, bis alles in geregelten Bahnen läuft.

 

Des einen Freud, des anderen Leid“ – diese Redewendung gilt auch für das Nürtinger Weindorf. Von Stadt und Gemeinderat sind Veranstaltungen wie das Weindorf durchaus zur Belebung der Innenstadt erwünscht – Ende Juli hat der Gemeinderat dazu explizit Position bezogen. Kehrseite der Medaille: Nicht jeder Gast, der zu vorgerückter Stunde das Laubendorf verlässt, nimmt Rücksicht darauf, dass in der Innenstadt auch Menschen wohnen, die nach Mitternacht schlafen wollen. Und ganz besonders auf dem Kieker haben Innenstadtbewohner Zeitgenossen, die sich die 50 Cent für die Toilette in der Kreuzkirche sparen und sich wie Hunde ein Hauseck suchen, um mal kurz ihre Notdurft zu verrichten.

 


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 41% des Artikels.

Es fehlen 59%



Region