Sollten Schottergärten verboten werden?

Bequem und modern – auch wenn Schottergärten in den letzten Jahren immer beliebter werden, sind sich Experten einig, dass die mit Vlies abgedeckten und mit Steinen zugeschütteten Gärten wertlos für die Umwelt sind. Denn die Steinwüsten bieten Flora und Fauna keinerlei Lebensraum. Außerdem wird die gesamte Bodenfläche durch die Folie wasserundurchlässig. Kritiker machen zudem auf die negativen Auswirkungen für das Stadtklima aufmerksam. Denn die Steine speichern tagsüber Hitze, die sie nachts abgeben. Dabei sind Schottergärten gar nicht so pflegeleicht, wie viele annehmen. Zahlreiche Städte in Deutschland wie Bremen, Fulda und Wiesbaden verbieten deshalb Schottergärten in Neubaugebieten. Der richtige Weg? Das wollten wir von Passanten in der Nürtinger Innenstadt wissen.     rfr

  • Brigitte Wisst:„Ich bin dafür, dass man ein Verbot einführt. Wir haben einen normalen Rasen und möchten die Insekten- und Pflanzenvielfalt schützen. Ein sofortiges Verbot ist zu drastisch, die Gemeinden können sich dennoch für einen Stopp von neuen Schottergärten einsetzen, damit die Bürger auf das Thema aufmerksam werden.“

    Brigitte Wisst:„Ich bin dafür, dass man ein Verbot einführt. Wir haben einen normalen Rasen und möchten die Insekten- und Pflanzenvielfalt schützen. Ein sofortiges Verbot ist zu drastisch, die Gemeinden können sich dennoch für einen Stopp von neuen Schottergärten einsetzen, damit die Bürger auf das Thema aufmerksam werden.“

  • Tilo Conrad: „Grün ist viel schöner als Grau, deshalb bin ich froh, dass eine Diskussion angeregt wird und man sich für die Umwelt einsetzt. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass man durch ein Verbot die Motivation der Bürger, ökologisch zu handeln, verringern würde. Letztlich bleibt die Gartengestaltung noch Privatsache.“

    Tilo Conrad: „Grün ist viel schöner als Grau, deshalb bin ich froh, dass eine Diskussion angeregt wird und man sich für die Umwelt einsetzt. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass man durch ein Verbot die Motivation der Bürger, ökologisch zu handeln, verringern würde. Letztlich bleibt die Gartengestaltung noch Privatsache.“

  • Edith Leick: „Seit mehreren Jahren sind Schottergärten, auch weil sie bequemer sind, gang und gäbe. Aber jeder, der einen Garten besitzt, sollte auch die zehn Minuten zum Gießen aufbringen können. Ich habe eine Beinprothese und kriege die Gartenarbeit dennoch hin. Darüber hinaus ist ein richtiger Garten umweltfreundlicher.“

    Edith Leick: „Seit mehreren Jahren sind Schottergärten, auch weil sie bequemer sind, gang und gäbe. Aber jeder, der einen Garten besitzt, sollte auch die zehn Minuten zum Gießen aufbringen können. Ich habe eine Beinprothese und kriege die Gartenarbeit dennoch hin. Darüber hinaus ist ein richtiger Garten umweltfreundlicher.“

  • Orlando Bigiarini: „Man sollte definitiv wieder mehr auf Grün umsteigen. Manchmal sehe ich, wie Schottergärten auch mit Glas verziert werden. Wenn sich der Boden erhitzt und unökologisch wird, finde ich, dass ein Verbot sinnvoll wäre. Jedoch sollte man die Bürger zuerst informieren, wie man mehr auf die Umwelt achten kann.“

    Orlando Bigiarini: „Man sollte definitiv wieder mehr auf Grün umsteigen. Manchmal sehe ich, wie Schottergärten auch mit Glas verziert werden. Wenn sich der Boden erhitzt und unökologisch wird, finde ich, dass ein Verbot sinnvoll wäre. Jedoch sollte man die Bürger zuerst informieren, wie man mehr auf die Umwelt achten kann.“

  • Bärbel Brückner-Walter: „Letztlich sind Schottergärten nur eine Versiegelung von Böden und somit nicht umweltfreundlich. Natürlich spielt die Bequemlichkeit bei der Pflege eine große Rolle, aber wenn man den Menschen zeigt, dass sie nicht zum ökologischen Gleichgewicht beitragen, würde das zu einem Umdenken führen.“

    Bärbel Brückner-Walter: „Letztlich sind Schottergärten nur eine Versiegelung von Böden und somit nicht umweltfreundlich. Natürlich spielt die Bequemlichkeit bei der Pflege eine große Rolle, aber wenn man den Menschen zeigt, dass sie nicht zum ökologischen Gleichgewicht beitragen, würde das zu einem Umdenken führen.“

  • Anita Hellwig: „Für die Natur sind Schottergärten nutzlos, sie gehören aus meiner Sicht in die Wüste und nicht nach Europa. Ohne ein Verbot wird es wohl nicht funktionieren, deshalb finde ich es gut, dass sich Organisationen wie der Nabu für die Umwelt einsetzen und die Menschen darüber informieren, dass sie nicht ökologisch handeln.“

    Anita Hellwig: „Für die Natur sind Schottergärten nutzlos, sie gehören aus meiner Sicht in die Wüste und nicht nach Europa. Ohne ein Verbot wird es wohl nicht funktionieren, deshalb finde ich es gut, dass sich Organisationen wie der Nabu für die Umwelt einsetzen und die Menschen darüber informieren, dass sie nicht ökologisch handeln.“

Nürtingen