Soll Glücksspiel stärker kontrolliert werden?

21.01.2016

Glücksspiel ist in unserer Gesellschaft tief verankert. In nahezu allen Städten gibt es mittlerweile Spielhallen, Spielbanken und Wettbüros, in denen täglich Glücksspiel betrieben wird. Ergänzt wird das Angebot durch Anbieter von Online-Casinos, die verstärkt auf den Markt drängen und ihren Sitz im Ausland haben.

Bisher waren Online-Glücksspiele wie Online-Poker und Online-Casinos in allen Bundesländern bis auf Schleswig-Holstein verboten. Dieser Umstand soll sich durch einen neuen Glücksspielstaatsvertrag ändern, der ab Juli 2021 in Kraft treten und Online-Glücksspiele bundesweit legalisieren soll.

Doch wie gefährlich ist Glücksspiel? Muss es generell stärker kontrolliert werden? Das wollten wir von Passanten in der Nürtinger Fußgängerzone wissen.    
ser

  • Willi Schmied: „Glücksspiel darf auf keinen Fall vernachlässigt werden, da es zur Spielsucht führen und Familien zerstören kann. Deshalb sollte der Staat alle Formen von Glücksspiel stärker kontrollieren. Spielsucht ist nämlich eine ernstzunehmende Krankheit. Sie kann nur durch Kontrollen eingedämmt werden.“

    Willi Schmied: „Glücksspiel darf auf keinen Fall vernachlässigt werden, da es zur Spielsucht führen und Familien zerstören kann. Deshalb sollte der Staat alle Formen von Glücksspiel stärker kontrollieren. Spielsucht ist nämlich eine ernstzunehmende Krankheit. Sie kann nur durch Kontrollen eingedämmt werden.“

  • Felix Riekert: „Glücksspiel sollte komplett in staatlicher Hand sein und nicht kommerzialisiert werden. Dazu zählen natürlich auch Online-Casinos. Wichtig ist auch, dass es bundeseinheitliche Regelungen gibt und sich jedes Bundesland an die Gesetze hält. Von Ausnahmen wie in Schleswig-Holstein halte ich nichts.“

    Felix Riekert: „Glücksspiel sollte komplett in staatlicher Hand sein und nicht kommerzialisiert werden. Dazu zählen natürlich auch Online-Casinos. Wichtig ist auch, dass es bundeseinheitliche Regelungen gibt und sich jedes Bundesland an die Gesetze hält. Von Ausnahmen wie in Schleswig-Holstein halte ich nichts.“

  • Sascha Häusler: „Das Thema ist interessant und schwierig. Prinzipiell spricht nichts gegen Glücksspiel. Dennoch sollten Jugendliche vor Lockangeboten und Werbungen besser geschützt werden. Die Gefahren für Jugendliche sind nicht abschätzbar. Deshalb sollte es mehr Aufklärung über das Glücksspiel geben.“

    Sascha Häusler: „Das Thema ist interessant und schwierig. Prinzipiell spricht nichts gegen Glücksspiel. Dennoch sollten Jugendliche vor Lockangeboten und Werbungen besser geschützt werden. Die Gefahren für Jugendliche sind nicht abschätzbar. Deshalb sollte es mehr Aufklärung über das Glücksspiel geben.“

  • Roland Stöckle: „Der Staat sollte Glücksspiel generell verbieten. In diesem Zusammenhang gibt es für mich keinen Unterschied zwischen privaten und staatlichen Glücksspielangeboten. Der Weg in die Spielsucht ist nicht weit und kann Familien ruinieren. Wem das Geld ausgeht, der sucht häufig den Weg in die Kriminalität.“

    Roland Stöckle: „Der Staat sollte Glücksspiel generell verbieten. In diesem Zusammenhang gibt es für mich keinen Unterschied zwischen privaten und staatlichen Glücksspielangeboten. Der Weg in die Spielsucht ist nicht weit und kann Familien ruinieren. Wem das Geld ausgeht, der sucht häufig den Weg in die Kriminalität.“

  • Rita Füller: „Glücksspiel sollte stärker kontrolliert werden. Generell halte ich es für wichtig, dass süchtigen Menschen geholfen wird. Steuereinnahmen, die durch Glücksspiel erzielt werden, halte ich für sinnlos. Der Staat sollte sich nicht am Glücksspiel bereichern, sondern zur Prävention beitragen und Glücksspiel eindämmen.“

    Rita Füller: „Glücksspiel sollte stärker kontrolliert werden. Generell halte ich es für wichtig, dass süchtigen Menschen geholfen wird. Steuereinnahmen, die durch Glücksspiel erzielt werden, halte ich für sinnlos. Der Staat sollte sich nicht am Glücksspiel bereichern, sondern zur Prävention beitragen und Glücksspiel eindämmen.“

  • Raul Rafailo: "Stärkere Kontrollen werden nichts bringen. Je mehr verboten und kontrolliert wird, desto größer wird der Reiz am Glücksspiel sein. Ich bin eher der Meinung, dass man die Menschen über die Folgen von Glücksspiel aufklären sollte. Vielleicht wäre es auch besser, die Altersgrenze auf 21 Jahre anzuheben.“

    Raul Rafailo: "Stärkere Kontrollen werden nichts bringen. Je mehr verboten und kontrolliert wird, desto größer wird der Reiz am Glücksspiel sein. Ich bin eher der Meinung, dass man die Menschen über die Folgen von Glücksspiel aufklären sollte. Vielleicht wäre es auch besser, die Altersgrenze auf 21 Jahre anzuheben.“

Nürtingen