Anzeige

Nürtingen

„Was wurde versprochen und was getan?“

12.03.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nürtinger Bundestagsabgeordnete halten sich nach dem Amoklauf mit Forderungen zurück

(jg) Geschockt sind sie alle. Aber (vor)schnelle Forderungen wollen sie nicht erheben. Die Nürtinger Bundestagsabgeordneten möchten vor dem Ruf nach gesetzlichen Konsequenzen erst einmal fundierte und seriöse Hintergrundinformationen haben.

„Das ist einfach furchtbar“, stand Uschi Eid (Bündnis 90/Grüne) gestern Nachmit-tag sichtlich unter Schock. Ihr kamen spontan frühere Amokläufe in den Sinn. Und auch die Reaktionen darauf. Jedes Mal habe man Konsequenzen angekündigt. Aber ihr sei gar nicht klar, ob und was dann tatsächlich passiert sei: „Ich werde nun konkret schauen, was man uns damals versprochen hat und was eingehalten wurde.“ Jedes Mal sei auch die Politik fassungslos und kündige Maßnahmen an: „Und dann hört man nie mehr was, ob überhaupt was umgesetzt wurde und wenn ja, ob dies Erfolg hatte oder nicht gegriffen hat.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Anzeige

Nürtingen

Die Gartenschau als Motor der Stadtentwicklung

Nürtingen will sich für die Landesgartenschau bewerben. Welche Chancen so eine Schau bietet, darüber sprachen Wilfried Hajek und Markus Müller: „Wie sieht modernes Bauen heute aus?“ Mit dieser Frage befassten sich am Mittwochabend Wilfried Hajek und Markus Müller auf Einladung…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen