Anzeige

Nürtingen

Unterkünfte in der Metzinger Straße bezugsfertig

18.04.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wohnungslose und Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung dürfen im Mai einziehen

Eckart Krüger (links, Geschäftsführer GWN) und Architekt Norbert Morgenthaler, dessen Büro die Planungen vorgenommen hat nt

NÜRTINGEN (nt). Noch stehen sie leer, die Gebäude der Metzinger Straße 33 und 35. Gefördert vom Land, kostengünstig neu gebaut, warten sie auf Leben in den Räumen. Ab Mai ist es so weit. Denn da werden sie nach und nach von Wohnungslosen bezogen.

Am Dienstag fand eine Begehung mit dem Sozialen Dienst, zusammen mit Eckart Krüger, Geschäftsführer Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft und Miriam Hohage, Projektleitung Asyl statt. „Bei der Belegung achtet die Stadt auf eine heterogene Mischung der Bewohner“, so Hohage. Neben Familien wohnen dort auch Einzelpersonen verschiedenen Alters. Viele Flüchtlinge seien auf dem normalen Wohnungsmarkt nicht konkurrenzfähig, erklärt die Projektleiterin Asyl weiter. Deshalb seien sie stärker von Wohnungslosigkeit bedroht als andere Gesellschaftsschichten. Die Stadt ist in solchen Fällen dazu verpflichtet, den Asylbewerbern Wohnraum zur Verfügung zu stellen. „Dies gilt natürlich für jeden anderen Menschen auch, der kein Dach über dem Kopf hat“, betont Miriam Hohage.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Anzeige

Nürtingen