Nürtingen

Unsere Leser helfen Leben retten

27.05.2010, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Licht der Hoffnung: Gestern wurde der erste öffentliche Defibrillator im Kreis installiert

Es kommt auf die Minute an: Um zehn Prozent sinken bei einem massiven Herz- und Kreislaufkollaps mit sogenanntem Kammerflimmern pro 60 Sekunden die Überlebenschancen. Ein neues Gerät am Nürtinger K3N sorgt nun dafür, dass auch Laien Leben retten können.

NÜRTINGEN. Laut Dr. Rudolf Handschuh, dem Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins Nürtingen, kommt es Jahr um Jahr in Deutschland zu rund 700 000 (laienhaft ausgedrückt) Herzstillständen. Etwa 100 000 davon verlaufen tödlich. „Außerhalb der Klinik beträgt die Überlebensrate nur rund fünf Prozent“, sagt der Mediziner und Rotkreuzler und führt dies auf die mangelnde Fachkunde der Menschen rings um den Betroffenen und auch auf mangelnde Gerätschaften zurück.

Ein Feuerlöscher sei heutzutage fast allüberall vorgeschrieben. Bei einem Defibrillator, wie er seit gestern in der Nähe des Seiteneingangs des Nürtinger K3N einsatzbereit ist, handelt es sich hingegen eher um eine Ausnahmeerscheinung. Das Gerät an der Stadthalle ist das erste öffentlich zugängliche im ganzen Kreis Esslingen. Ein Meilenstein in der Geschichte der Ersten Hilfe zwischen Alb und Fildern mithin.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Nürtingen