Anzeige

Nürtingen

Nürtingerin hat schon 120 Schreiner ausgebildet

18.12.2018, Von Lutz Selle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Licht der Hoffnung: Der Verein Ekuthuleni Projekte möchte ein Fahrzeug für die Warentransporte in Simbabwe beschaffen

Es sind wieder sechs verschiedene Projekte, die in dieser 28. Saison der Weihnachtsaktion „Licht der Hoffnung“ von den Spendengeldern unterstützt werden sollen: vier regionale und zwei internationale. Der von der Nürtingerin Helga Landsmann ins Leben gerufene Verein Ekuthuleni Projekte möchte für die Schreinerausbildung in Simbabwe ein Fahrzeug anschaffen.

Seit 1991 fühlt sich die Nürtingerin Helga Landsmann (Mitte) in Simbabwe zu Hause ...

NÜRTINGEN. Der 70 Mitglieder starke Verein Ekuthuleni Projekte fördert seit dem Jahr 2000 von Württemberg aus unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ die Berufsausbildung von sozial benachteiligten Jugendlichen in Bulawajo im afrikanischen Land Simbabwe. Im Zwei-Jahres-Turnus werden unter der Leitung der früheren Handball-Torhüterin und Holzmechanikerin aus Nürtingen, Helga Landsmann, acht bis zehn junge Männer im Schreinerhandwerk ausgebildet. Damit sollen sie dabei unterstützt werden, für sich und ihre Familien eine nachhaltige Existenzgrundlage zu schaffen. Die Ausbildung findet im Internatsbetrieb statt. Dadurch ist es möglich, dass einige Auszubildende aus bis zu 460 Kilometer entfernten ländlichen Gegenden kommen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Anzeige

Nürtingen