Anzeige

Nürtingen

Notfalls holt die Polizei die Schüler ab

02.03.2009, Von Giew Maschajechi — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nürtinger Schulen vermelden nur wenige Schulschwänzer – Schülern ab dem 14. Lebensjahr droht ein Bußgeld

NÜRTINGEN. In den vergangenen Tagen häuften sich in den Zeitungen die Meldungen über die steigende Zahl von Bußgeldverfahren gegen Schüler, die unentschuldigt vom Unterricht fernbleiben. Anders als in anderen Städten ist ein solcher Anstieg in Nürtingen nicht zu verzeichnen. Geschwänzt wird aber dennoch, an Hauptschulen häufiger als an Berufsschulen.

Schwänzen ist kein Kavaliersdelikt. Häufiges Versäumen des Unterrichts kann sogar strafrechtliche Konsequenzen für Eltern und Schüler haben. In Deutschland sind Kinder und Jugendliche gesetzlich verpflichtet, mindestens neun Jahre die Schulbank zu drücken. Zudem gibt es eine Berufsschulpflicht, die nach dieser neunjährigen Vollschulzeit beginnt. Für die Einhaltung der Schulpflicht sind die Erziehungsberechtigten verantwortlich. Kommen diese ihrer Pflicht nicht nach, so stellt dies eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem Bußgeld belegt werden kann, so das baden-württembergische Schulgesetz.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 16% des Artikels.

Es fehlen 84%



Anzeige

Nürtingen