Anzeige

Nürtingen

Kompromisse für den Schillerplatz

08.11.2018, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Stadt und Planungsbüro machen neue Vorschläge für die Umgestaltung – Unter dem Strich mehr Bäume als heute

Der zweite Bauabschnitt bei der Neugestaltung der Nürtinger Fußgängerzone stand nach dem Haushaltsbeschluss im Frühjahr auf der Kippe. Im Sommer beschloss der Gemeinderat schließlich doch, das Vorhaben in den nächsten beiden Jahren in Angriff zu nehmen. Zu immer noch kontroversen Punkten, darunter der Erhalt des Baumbestands, gibt es jetzt neue Vorschläge.

Auf einer erhöhten Kirchenplatte (gestrichelte Linie) sollen nach den neusten Vorschlägen der Planer künftig nicht weniger Bäume Platz finden. Skizze: bhm Planungsgesellschaft mbH

NÜRTINGEN. Der ursprüngliche Entwurf des Nürtinger Planungsbüros Bresch-Henne-Mühlinghaus (BMH), dem Sieger des Ideenwettbewerbs, sah drei wesentliche Gestaltungselemente vor. Der Ochsenbrunnen sollte mehr zur Platzmitte gerückt und ohne den Brunnenring neu gestaltet werden, um die Kreuzkirche sollte das Bodenniveau zu einer Kirchenplatte angehoben werden. Und schließlich wollten die Planer einige Bäume pflanzen, jedoch auch fünf Bäume des alten Bestands entfernen. Damit sollte die Sicht von der Platzmitte auf den Kirchturm frei werden. Aber auch die geringe Vitalität der Bäume führten die Planer an.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Anzeige

Nürtingen