Anzeige

Nürtingen

Hausdurchsuchung bei Hundestaffelleiter

10.03.2007, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Ermittlungen gegen das ehemalige DRK-Mitglied Klaus Röper gehen weiter

NÜRTINGEN. Im Zuge der Ermittlungen gegen den ehemaligen Leiter der DRK-Rettungshundestaffel, Klaus Röper, hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart gestern eine Hausdurchsuchung bei ihm veranlasst. Dabei wurde umfangreiches Material sichergestellt.

Wie wir bereits mehrfach berichteten, wird dem langjährigen Leiter der DRK-Rettungshundestaffel des Kreisverbands Nürtingen-Kirchheim vorgeworfen, er habe nach seinem Ausscheiden aus dem DRK im Oktober vergangenen Jahres dem Kreisverband zwei Kassenbücher nicht übergeben. Unklarheiten gab es auch wegen eines Anlagekontos, auf dem, laut eines DRK-Protokolls, 19 000 Euro verbucht sein sollen. Beide Vorwürfe bestreitet Klaus Röper.

Des Weiteren hieß es, dass sich Röper und das DRK um eine Kücheneinrichtung, die Rechte an der Internet-Seite der DRK-Hundestaffel und den Erwerb eines Satzes Autoreifen für ein Privat-Fahrzeug auf Kosten des DRK streiten.

Siebert: Es sind noch etliche Fragen offen


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Anzeige

Nürtingen