Nürtingen

„Handel muss enger zusammenarbeiten“

12.06.2017, Von Fragen von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Herr Heirich, in der Nürtinger Innenstadt schließen alteingesessene Geschäfte. Wie reagiert die Stadtverwaltung auf den Strukturwandel?

Oberbürgermeister Otmar Heirich
Oberbürgermeister Otmar Heirich

Wir wissen schon seit geraumer Zeit, dass einige Geschäfte schließen. Deshalb versuchen wir auch zusammen mit den Eigentümern beziehungsweise Betreibern einen Nachfolger zu finden. Das ist äußerst schwierig, weil die Flächen, um die es geht, für Handelsketten nicht geeignet sind. Die suchen ebenerdige Läden. Verkaufsflächen auf mehreren Ebenen sind nicht mehr gewünscht. Und teilweise sind die Mietforderungen auch überzogen.

Wie kann es gelingen, auch größere Handelsunternehmen für Nürtingen zu gewinnen?

Das kann nur dann gelingen, wenn man größere zusammenhängende Flächen zur Verfügung stellen kann. Entweder in Neubauten oder durch Zusammenschluss mehrerer nebeneinanderliegender Häuser beziehungsweise Handelsflächen. Wir versuchen zum Beispiel neue Flächen im Bereich der Apotheker- und Marktstraße, in der östlichen Kirchstraße und am jetzigen ZOB zu schaffen. Wir führen hier seit Jahren Gespräche, die sich im Einzelfall allerdings äußerst kompliziert gestalten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 67% des Artikels.

Es fehlen 33%



Nürtingen