Nürtingen

Generalverdacht

27.05.2010, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Sind die Nürtinger eine Horde Hooligans? Wenn man das Sendschreiben aus dem Nürtinger Rathaus anlässlich der Fußball-WM durchliest, könnte man es fast meinen. Sarkastisch ausgedrückt: Es mutet an, als rechne das Ordnungsamt damit, dass Tausende nur darauf warten, während der Kickerei die Innenstadt zu stürmen und sich nicht nur auf dem großen Innenhof im Schlachthof, sondern auch in den kleinsten Eckkneipen, wo sich grade mal 20 Hansel Cheers zurufen können, gegenseitig zu verklopfen. Bislang war immer so von der tollen Atmosphäre beim Public Viewing in der Hölderlinstadt die Rede, nun wird plötzlich ein Szenario heraufbeschworen, das einem Angst und Bange macht. Wenn diese Horror-Vision wirklich auf tatsächlichen Ereignissen 2006 und 2008 beruht, dann hat man sie damals höchst erfolgreich verheimlicht.

Beim Maientag zum Beispiel gibt es derlei Auflagen nicht, obwohl dort x-mal so viel Leute unterwegs sind wie bei den meisten WM-Spielen. Das ist nicht logisch. Tausende Fußball-Fans werden unter Generalverdacht gestellt. Als ob, wer Jogi Löws Jungs zuschauen will, latent gewaltbereit ist! Was ist das für ein Denken?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 48% des Artikels.

Es fehlen 52%



Nürtingen