Anzeige

Nürtingen

Frische Ideen zur Gestaltung der Stadt

10.07.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

HfWU-Projekt bringt angehende Landschaftsarchitekten und Kunsttherapiestudenten zusammen

Im Rahmen des Projekts „Vor Ort – Landschaftsarchitektur trifft Kunsttherapie“ arbeiteten an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) erstmals Studierende beider Disziplinen in einem Seminar zusammen. Im Blickpunkt: Orte und Unorte in Nürtingen und ihr Potenzial für Kommunikation und Teilhabe in der Stadt.

Professor Dr. Tobias Loemke und Professorin Dr. Birgit Kröniger mit einem „Stecknadelkopf“ des Entwurfs „Entdeckungsreise“. Foto: hfwu

NÜRTINGEN (ur). Ein Sprichwort sagt „Orte lassen sich lesen wie Gesichter. In beiden offenbart sich die Seele“. Die Seele einer Stadt, ließe sich mit Blick auf das interdisziplinäre Projekt an der HfWU ergänzen. Im Sommersemester setzten sich Studierende aus landschaftsarchitektonischer und kunsttherapeutischer Perspektive mit von ihnen gewählten Orten in Nürtingen auseinander. An welchen Stellen kommen die Menschen in der Stadt zusammen, an welchen nicht? Was zeichnet die Orte aus? Und wie könnten sie gestaltet werden, um das Gespräch und das Miteinander der Menschen zu fördern? Auf diese Frage gaben die Studierenden so ideenreiche wie kreative Antworten. Zum Abschluss des Projekts präsentierten die fünf gemischten Gruppen ihre Entwürfe in der Seegrasspinnerei in Nürtingen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Anzeige

Nürtingen