Anzeige

Nürtingen

Ein gesungenes Dankeschön für alle Mütter

15.05.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Den Muttertag am vergangenen Sonntag nahm sich der Sängerkranz Nürtingen als Anlass für ein ganz besonderes Konzert. Für das Muttertagskonzert in der Kreuzkirche hatte Chorleiterin Sigrid Müller eine Reihe an Liedern zusammengestellt, maßgeschneidert auf die zahlreichen Mütter, die mit ihren Kindern, Enkeln oder Partnern auch noch den letzten Platz in der Kirche besetzten. Bei Titeln wie „I can’t help falling in love“ von Elvis Presley oder „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“ von den Nielsen Brothers verstand man schnell, wohin die Reise führte: zum Danke-Sagen, was außerhalb des Muttertags doch manchmal schwerfällt. Und so übernahmen die Sänger und Sängerinnen des Sängerkranzes diesen Part – mal als großer gemischter Chor, mal als Formation Singfonie oder auch rein als Frauenchor. Unterstützt wurden sie dabei, wie schon langjährig bewährt, am Flügel von Edgar Holl, und ihrem Baritonsolisten und zugleich Erstem Vorsitzenden Uwe Dornis. Chorleiterin Müller führte geschickt und mit Witz gespickt durch den Abend. Ein paar Sänger schwangen spontan das Tanzbein, die Damen verteilten Luftküsschen und die Herren zogen durch die Reihen und verteilten Rosen an die Mütter. Die Hommage an die Mama kam so gut an, dass es noch eine gemeinsame Zugabe gab: Chor und Besucher stimmten gemeinsam „Singe wem Gesang gegeben“ an. jüp

Nürtingen