Nürtingen

Der neunte Wahlvorschlag

22.05.2009, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kommunalwahl 2009: In Nürtingen tritt der 18-jährige Heinrich Freer als Einzelkandidat an

Mit 18 Jahren bekommt ein Mensch das aktive wie passive Wahlrecht. Während viele nicht einmal das aktive nutzen und politikverdrossen sind, stellte ein junger Nürtinger kurz nach Erreichen seiner Volljährigkeit einen Wahlvorschlag für den Gemeinderat auf die Beine. Einziger Kandidat: er selbst.

NÜRTINGEN. Heinrich Freers politische Karriere begann erst in diesem Jahr. Im März wurde der damals 17-jährige Schüler des Max-Planck-Gymnasiums in den Nürtinger Jugendrat gewählt. Es erschien ihm nur konsequent, dass der Jugendrat auch eine Stimme im Gemeinderat haben sollte. Diese Stimme wollte er sein, doch er hatte weder Lust dazu, einen hinteren Listenplatz einer bereits bestehenden Gruppierung zu belegen noch sich der dortigen Fraktionsdisziplin zu unterwerfen.

Also forderte er selbst auf dem Rathaus die Bewerbungsunterlagen für einen Wahlvorschlag an. Zwei Tage vor Bewerbungsschluss trafen sie ein. Mithilfe seiner Eltern sammelte Freer in dieser kurzen Zeit die nötigen 50 Unterstützer-Unterschriften und reichte seine Bewerbung ein. Seitdem können die Nürtinger unter neun verschiedenen Wahlvorschlägen wählen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Nürtingen