Nürtingen

Der Neubau der Albert-Schäffle-Schule auf dem Nürtinger Säer liegt im Zeitplan

23.08.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Neubau der Albert-Schäffle-Schule auf dem Nürtinger Säer schreitet voran. Das Gebäude für die berufliche Schule in Trägerschaft des Landkreises ersetzt den bisherigen Bau, der 1973 neben der Kreisklinik errichtet wurde. Vor allem auch wegen Erfordernissen des Brandschutzes war eine Sanierung nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht mehr möglich. Der Neubau beherbergt wirtschaftswissenschaftliche und kaufmännische Schularten mit Schulabschlüssen von der Mittleren Reife bis hin zum Abitur. Er entsteht zwischen der Säerstraße und der Albert-Schäffle-Straße in unmittelbarer Nachbarschaft zur Fritz-Ruoff-Schule, in der Schularten aus den Bereichen Agrarwissenschaft, Ernährungswissenschaft und Sozialpädagogik, die Fachschule für angehende Erzieherinnen und Erzieher sowie einige Berufsschularten untergebracht sind. Der L-förmige, dreigeschossige Neubau wird mit der Fritz-Ruoff-Schule und der Sporthalle einen Campus bilden, zum Teil sollen auch Räume gemeinsam genutzt werden. Er bietet auf rund 5000 Quadratmeter nutzbarer Fläche Platz für rund 1100 Schüler. Eine große Haupthalle, hin zum Campus orientiert, bildet den Mittelpunkt des Gebäudes. Ein Landeszuschuss von 5,3 Millionen Euro ist bewilligt, für die Gesamtkosten wurde ein Festpreis von 28,3 Millionen Euro vereinbart, inklusive des Abrisses des alten Gebäudes nach dem Umzug, der für Ostern nächsten Jahres geplant ist. Laut Thomas Eberhard, beim Landratsamt Dezernent für Infrastruktur, liege man mit den Bauarbeiten voll im Zeitplan. Derzeit erfolgt der Innenausbau. ug/Foto: Einsele

Nürtingen