Nürtingen

Denkmal der Steinmetzkunst

22.05.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Konsole der Kanzel aus der Stadtkirche gefunden

NÜRTINGEN (nt). In Nürtingen ist es nichts Ungewöhnliches, Objekte der heimischen Kunstgeschichte an unerwarteten Orten zu finden. Angela Wagner-Gnan, Leiterin des Stadtmuseums, kann ein Lied davon singen. So wurden beispielsweise zwei Engel von der ehemaligen Barockorgel der Laurentiuskirche sowie Volutenschnecken aus dem 18. Jahrhundert vom Geschichts- und Altertumsverein in Esslingen von der Müllkippe geborgen und gelangten über den Schwäbischen Heimatbund in den Nürtinger Museumsbestand.

Vor einiger Zeit entdeckte der Nürtinger Buchrestaurator Hans Peter Bühler auf dem Baugelände für das künftige Kinderhaus Pfluggarten ein spannendes Objekt, das 1969 ein Nürtinger vor dem Abtransport auf die Mülldeponie rettete. Es handelt sich um die Konsole der Kanzel in der Stadtkirche.

Die heutige Kanzel wurde 1896 im neugotischen Stil geschaffen. Sie war vermutlich mit dem Taufstein zusammen von Albert Melchior gestiftet worden. Bis 1969 stand sie auf dieser Konsole, die ein Beispiel für die Steinmetzkunst der Region darstellt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 39% des Artikels.

Es fehlen 61%



Nürtingen