Nürtingen

Den Schadstoff-Brennpunkten auf der Spur

22.01.2019, Von Philip Sandrock — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In Nürtingen steht seit Anfang Januar eine Stickstoffdioxid-Messstation – Dreimonatige Testphase in der Steinengrabenstraße

Mit diesem Messgerät wird die Stickstoffdioxidbelastung in der Steinengrabenstraße gemessen. Foto: Holzwarth
Mit diesem Messgerät wird die Stickstoffdioxidbelastung in der Steinengrabenstraße gemessen. Foto: Holzwarth

NÜRTINGEN. Die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) überwacht seit dem 1. Januar an 40 zusätzlichen Standorten im Land die Konzentrationen des gesundheitsgefährdenden Luftschadstoffs Stickstoffdioxid (NO2).

Eine davon steht seit gut drei Wochen auch in der Steinengrabenstraße in Nürtingen.

Die Steinengrabenstraße ist „da die richtige Straße“, sagt Nürtingens Pressesprecherin Susanne Weisheit. Hier seien in der Vergangenheit bereits mobile Messungen durchgeführt worden. Die vergangenen zwanzig Jahre hätten gezeigt, dass die Belastung dort immer schon knapp unter den Grenzwerten lag. Auch heute ist die Straße stark befahren – immerhin ist sie Teil der Bundesstraße B 297. „Sie ist auch im Lärmaktionsplan als Lärmbrennpunkt enthalten“, sagt Weisheit. Ursache hierfür sei das hohe Verkehrsaufkommen.

Info


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Nürtingen

„Es besteht erheblicher Nachholbedarf“

Viele Menschen sind besorgt wegen steigender Mieten und knappem bezahlbaren Wohnraum – Interview mit HfWU-Professor Markus Mändle

Bezahlbarer Wohnraum ist zu einem der zentralen Themen unserer Zeit geworden. Die Mieten sind hoch, das Bauland knapp und…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen