Anzeige

Nürtingen

Dem Unrat zu Leibe gerückt

28.03.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Starke Beteiligung an der Markungsputzete in Oberensingen

NT-OBERENSINGEN (st). „Vom Eise befreit“ wie in Goethes Osterspaziergang waren zwar Ströme und Bäche auf Oberensinger Markung, vom Unrat befreit wurde das weitläufige Gelände jedoch jüngst erst durch den freiwilligen Einsatz der 40 Helfer aus dem Oberensinger Bürgerausschuss, von acht Vereinen und Organisationen des Stadtteils und auch von Teilnehmern aus dem benachbarten Hardt samt Ortsvorsteher Bernd Schwartz, der ebenfalls wie der Oberensinger Bürgerausschussvorsitzende Jürgen Geissler mit Hand anlegte.

Der pünktlich zum Start einsetzende anhaltende Regen konnte die Aktion nicht in Frage stellen, und fündig wurden die in alle Richtungen ausgeschwärmten und mit Zangen, Schutzwesten und Abfallbehältnissen ausgestatteten Gruppen allemal.

Viel Unrat gab es naturgemäß am Wegesrand, an wilden Aufenthaltsplätzen und Böschungen wie zum Beispiel der Teufelsklinge sowie an Bach- und Flussläufen, welche die Markung durchziehen. Die großen Entfernungen von der Markungsgrenze zu Hardt und Wolfschlugen über die Oberensinger Höhe bis nach Zizishausen und über die Aichhalde und den Galgenberg bis zur Neckarhäuser Flur machte auch den Einsatz von mehreren Fahrzeugen erforderlich, um die eingesammelten Hinterlassenschaften zum Festplatz zu bringen, wo die weitere Entsorgung durch den städtischen Bauhof veranlasst wurde.

Beim anschließenden Vesper im Sportheim der TSVO bedankte sich der Bürgerausschuss-Vorsitzende Jürgen Geissler bei den nassen Teilnehmern der Putzete für das bürgerschaftliche Engagement und freute sich über die zahlreiche Beteiligung bei der Oberensinger Markungsputzete.

Anzeige

Nürtingen