Anzeige

Nürtingen

Container in der Kanalstraße haben ausgedient

03.04.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Als eine der ersten provisorischen Notunterkünfte wurde im Hebst 2013 das Container-Dorf auf dem Parkplatz der kreiseigenen Philipp-Matthäus-Hahn-Schule in Nürtingen eingerichtet. Die Container boten für die vorläufige Erstunterbringung Platz für 120 Flüchtlinge bei den damals gesetzlich vorgeschriebenen viereinhalb Quadratmetern pro Person. Um die Menschen kümmerten sich in dieser Zeit auch viele Ehrenamtliche des Netzwerks Flüchtlingsarbeit Nürtingen (NFANT). Dieser Tage wurden die Container abtransportiert, nachdem Ende letzten Jahres die letzten Bewohner entweder in einer kommunalen Anschlussunterbringung oder in einer anderen vorläufigen Unterbringung untergekommen sind. „Wir haben die damals bereits gebrauchten Container angemietet, sie sind nun stark abgenutzt“, so Thomas Eisenmann, Flüchtlingskoordinator beim Landratsamt Esslingen. Was die Firma, der die Container gehören, damit macht, entziehe sich seiner Kenntnis. Für eine Anschlussunterbringung wären sie nicht in Frage gekommen, handelte es sich doch um einfachere Container, die als Notlösung gedacht waren, ebenso wie die Parkfläche der beruflichen Schule. ug/Foto: Einsele

Nürtingen