Anzeige

Nürtingen

Beschäftigte des Deutschen Rotes Kreuzes streiken

15.05.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nach zwei ergebnislosen Verhandlungsrunden mit der Bundestarifgemeinschaft des Deutschen Roten Kreuzes legten die DRK-Beschäftigten gestern und heute ihre Arbeit nieder. Auf dem Schillerplatz in Nürtingen trafen sich gestern mittag rund 60 DRK-Angehörige aus allen fünf Kreisverbänden zu einer ersten Aktion, um unmittelbar vor der dritten Verhandlungsrunde ein Zeichen zu setzen. In der letzten Verhandlungsrunde hatte die Arbeitgeberseite zwar ein Angebot vorgelegt, das von der Gewerkschaft Ver.di aber als „nicht verhandlungsfähig“ zurückgewiesen wurde. In der aktuellen Tarifrunde fordert Ver.di 7,5 Prozent mehr Geld, mindesten jedoch 200 Euro und eine Anhebung der Ausbildungsvergütungen um 150 Euro pro Monat. Beim DRK sind bundesweit rund 150 000 Menschen beschäftigt, davon rund 8 700 in Baden-Württemberg. Die meisten davon arbeiten im Rettungsdienst und in der Pflege. „Wir kämpfen nicht nur für mehr Geld, sondern auch für die Bürger. Wir wollen eine optimale Notfallversorgung gewährleisten“, sagte Benjamin Stein, Ver.di-Geschäftsführer des Bezirks Fils-Neckar-Alb. Am heutigen Dienstag ist eine große Kundgebung in Mannheim geplant. jh

Nürtingen