Nürtingen

Bekenntnis zum Haus der Familie

06.04.2019, Von Lutz Selle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ausschuss empfiehlt eine Fortsetzung der Trägervereinbarung für das HdF bis zum Jahr 2024

Einstimmig hat sich der Kultur-, Schul- und Sozialausschuss des Gemeinderates dafür ausgesprochen, dass die Stadt die Trägervereinbarung für das Haus der Familie (HdF) bis zum Jahr 2024 fortschreibt und einen jährlichen Zuschuss von 40 000 Euro leistet.

NÜRTINGEN. Das Haus der Familie an der Nürtinger Mühlstraße ist eine Einrichtung der Erwachsenen- und Familienbildung, die im Jahr 2018 insgesamt 782 Kurse, Seminare und Vorträge in 7549 Unterrichtseinheiten mit 9237 Teilnehmenden und 162 Kursleitenden durchgeführt hat. Die Zahlen haben sich in den vergangenen Jahren deutlich weiter nach oben entwickelt. Träger der seit 1973 bestehenden Einrichtung sind neben der Stadt Nürtingen noch die evangelische Gesamtkirchengemeinde und die katholische Kirchengemeinde. Erstmals wurde im Jahr 2005 eine Trägervereinbarung abgeschlossen. Die Festzuschüsse der beiden Kirchen betragen jeweils 15 000 Euro pro Jahr. Die Leiterin des Hauses, Gabriele Langfeld, berichtete unter anderem von den umfangreichen Baumaßnahmen im Vorjahr, um das Gebäude nach den Vorschriften des Brandschutzes sicher zu machen. Dabei sei ein zweiter Rettungsweg durch eine Außentreppe erstellt worden. Die Veranstaltungsangebote werden nicht nur durch die Zuschüsse, sondern zu 63 Prozent aus den Kursgebühren finanziert – im Jahr 2018 waren dies insgesamt 292 316 Euro.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 46% des Artikels.

Es fehlen 54%



Nürtingen