Anzeige

Nürtingen

„Auf keinen Fall Panik erzeugen“

12.03.2009, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

An Nürtingens Schulen bewährte sich während des Amoklaufs der Krisenplan – „Vertrauen zwischen Schülern und Lehrern muss tragen“

NÜRTINGEN. Entsetzen und Ratlosigkeit auch in den Nürtinger Schulen. Wie sollte man mit den Ereignissen in Winnenden umgehen? Diese Frage mussten die Schulleiter quasi im Handumdrehen beantworten. Sie entschieden sich für die Linie, die auch der Geschäftsführende Rektor Helmut Kling für die richtige hielt: „Auf keinen Fall Panik erzeugen“, war er sich in seinem Büro in der Geschwister-Scholl-Realschule schnell klar.

Ihm saß gestern Morgen gerade Schulrat Martin Klein gegenüber, als das Telefon klingelte. Siegfried Pantel vom Schul- und Sportamt der Stadt informierte ihn über die Ereignisse und fragte, was zu tun sei. Kling bat ihn, „als Vertreter der Stadt sofort mit der Polizei zu sprechen“, und kurze Zeit später kam der Rückruf: „Der Außenbereich der Schulen sei abgeriegelt, wir sollten Panik vermeiden.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Anzeige

Nürtingen