Nürtingen

08.12.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Alle Wege führen nicht nach Rom. Sondern nach Nürtingen. Wie sonst wäre es zu erklären, dass am Montag der Polizei ein Oberösterreicher auffällig wurde, der morgens zu Hause gestartet war, um nach Südtirol zu fahren, und, ja, genau, abends in Nürtingen landete. Fehlt nur noch, dass bald Touristen am Schillerplatz den Trevi-Brunnen suchen. Wobei: Wenn dann reichlich Münzen als Glücksbringer reingeworfen wer- den wie im süß-lebendigen Rom, dann kann die Fußgängerzone doch bald saniert werden.

 


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Nürtingen

„Es besteht erheblicher Nachholbedarf“

Viele Menschen sind besorgt wegen steigender Mieten und knappem bezahlbaren Wohnraum – Interview mit HfWU-Professor Markus Mändle

Bezahlbarer Wohnraum ist zu einem der zentralen Themen unserer Zeit geworden. Die Mieten sind hoch, das Bauland knapp und…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen