12.06.2018

Die religiösen Fundamentalisten

Waldemar Bredin, Nürtingen. Zum Leserbrief „Das Christliche wird immer mehr verdrängt“ vom 1. Juni. Mit Befremden habe ich zur Kenntnis genommen, dass jemand, der eine akademische Laufbahn absolviert zu haben scheint, nicht unterscheidet zwischen dem Willen der Mehrheitsbevölkerung und dem…

Weiterlesen

12.06.2018

Das ist nur die halbe Wahrheit

Jürgen Kretzschmar, Beuren, Vorstandsmitglied Verein Historisches Beuren. Zum Leserbrief „Herr Metzger sollte Sitzungen besuchen“ vom 6. Juni. Ja, es stimmt schon, die Gemeinde Beuren kaufte seit den 80er-Jahren des vorigen Jahrhunderts im Ortszentrum Beurens diverse Gebäude (auch…

Weiterlesen

Anzeige
08.06.2018

Söders PR-Gehabe zum Kreuz-Erlass

Eberhard Ellwanger, NT-Reudern. Zum Leserbrief „Das Christliche wird immer mehr verdrängt“ vom 1. Juni. Gerne stimme ich Herrn Steigerwald in einem Punkt zu: sichtbar christliche Verhaltensweisen und die Symbole des Christentums verschwinden mehr und mehr aus dem öffentlichen Blickfeld. Es gibt…

Weiterlesen

08.06.2018

S21-Tiefbahnhof als Staumauer bei Regen

Peter Främke, Neckartailfingen. Zum Artikel „S-21-Gegner sehen Starkregen-Gefahr“ vom 5. Juni. Schon wieder wurde ein fast geheim gehaltenes S21-Risiko aufgedeckt, das in dem kurzen Artikel in der Nürtinger Zeitung nur angedeutet wurde, weil es mindestens noch bis 2025 dauert, bis aus dem…

Weiterlesen

06.06.2018

Unterschriftenliste lag bisher nicht vor

Gerhard Jakob, Neckartenzlingen. Zum Artikel „Ich möchte nur meine Familie zurück“ vom 26. Mai. Mir stockte der Atem bei der Lektüre des Artikels, der die Abschiebung der 16-jährigen Lejla nach Mazedonien schilderte. Ist das überhaupt zu fassen? Ein junger Mensch, in Deutschland geboren, wird in…

Weiterlesen

Anzeige
Anzeige
06.06.2018

Ist das moderne Europa „christlich“?

Peter Reinhardt, Neckartenzlingen. Zum Leserbrief „Das Christliche wird immer mehr verdrängt“ vom 1. Juni Es ist schon merkwürdig, wie zurzeit immer wieder das „christliche Europa“ angesprochen wird – häufig im Gegensatz zum bösen Islam. Häufig ist sogar vom „jüdisch-christlichen Europa“ die…

Weiterlesen

06.06.2018

Ist es in einigen Jahren vertane Zeit?

Klaus Nägele, NT-Reudern. Zum Artikel „Bürgerbegehren ist unzulässig“ vom 28. April. Wie wird man diese Zeit wohl später einmal nennen? Eine Zeit, in der die eigene Kommunalverwaltung alles tut, die eigenen Bürger von Entscheidungen auszusperren? Eine Zeit, in der der eigene Oberbürgermeister…

Weiterlesen

06.06.2018

Ein fernsehfreier Tag pro Woche

Peter Krüger, Nürtingen. Zur Lokalspitze „Gefährliches Privat-TV“ vom 30. Mai. Der Autor schildert die Aktivitäten Helmut Schmidts zur Verhinderung des sogenannten Privatfernsehens, das inzwischen auch als Unterschicht-Fernsehen bezeichnet wird. Weiterhin wird in der Kolumne erwähnt, dass Helmut…

Weiterlesen

Anzeige
06.06.2018

Sprichwort wurde im Lauf der Zeit verfälscht

Horst Hasenberg, NT-Zizishausen. Zum Artikel „Im Nachhinein“ vom 2. Juni. Das Sprichwort „Spinne am Morgen bringt Kummer und Sorgen“ ist leider im Laufe der Zeit verfälscht worden. Ursprünglich heißt es: „Spinnen am Morgen bringt Kummer und Sorgen, spinnen am Abend erquickend und labend.“ Wenn…

Weiterlesen

06.06.2018

Verantwortlichen fehlt es an Gefühlen

Klaus-Dieter Tempel, NT-Neckarhausen. Zum Artikel „Ich möchte nur meine Familie zurück“ vom 26. Mai. Vor einer Woche erschien der ausführliche Bericht über die Abschiebung der Familie Bajrami aus Wolfschlugen. Ich kann es gar nicht eine „Abschiebung“ nennen. Es war ein nächtlicher Überfall durch…

Weiterlesen