Leserbriefe

Wegducken ist nicht mehr zeitgemäß

15.08.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Elfriede Steckroth, Neckartailfingen. Zum Artikel „Alarmstufe Rot“ vom 9. August. Der Klimawandel bedroht die Ernährung – gelingt die Wende, fragt Werner Ludwig in seinem Kommentar. Einzelne sind bereit, ihren Lebensstil zu ändern – viel tun es nicht. Junge Menschen („fridays for future“) gehen seit Monaten zu Tausenden auf die Straßen. „Wacht auf, ihr Menschen, merkt ihr nicht, wie spät es ist?“, rufen sie uns zu. Jeder Einzelne von uns ist aufgerufen, etwas zu tun und kann es auch. Auch die Politik und die Wirtschaft und andere – alle stehen in der Pflicht. Aber die Wende ist nur möglich, wenn im Kleinen begonnen wird. Keiner kann später einmal sagen, wir hätten es nicht gewusst. Diese Ausrede gilt nicht mehr, nicht heutzutage. For Future – für die Zukunft. Sie gehört nicht mehr uns Alten, sondern den Jungen. Aber die brauchen eben auch uns. Und wir sollten ihnen beistehen und sie nicht alleine lassen. Das ist unsere Pflicht und das können wir. Sich wegducken ist nicht mehr zeitgemäß.

Leserbriefe

Für Diesel gibt es kein Steuerprivileg

Frank Eberhart, NT-Reudern. Zum Leserbrief „Kein Verständnis für Reaktion der Grünen“ vom 8. August. Leser Betz tadelt Herrn Kretschmann, weil er dem fortgesetzten Diesel-Bashing entgegentritt. Aus seiner Sicht gehört die „steuerliche Förderung“ des Diesels abgeschafft. Da kann man sich nur…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe