Leserbriefe

Vorwurf muss ich widersprechen

07.05.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Peter Krenn, Wendlingen. Zum Artikel „Vereine unzufrieden mit Hallenbelegung“ vom 11. April und zum Leserbrief „Unsportlich und unfair“ vom 17. April. Normalerweise ist es nicht meine Art, auf Leserbriefe oder Berichte zu reagieren. Da es aber hier dringend einiger Erklärungen zur Sache bedarf, muss ich diesen Weg wählen. Nach Meinung des TV Unterboihingen und unabhängig davon auch der Stadtverwaltung Wendlingen war es an der Zeit, die Belegung der Trainingsstunden der Sportvereine in den Wendlinger Sporthallen auf den Prüfstand zu stellen. Nach dem Neubau der Sporthalle Im Speck schien dies der richtige Zeitpunkt zu sein. Die Umsetzung der Trainingseinheiten aus den Turnhallen Wendlingen und Unterboihingen in die neue Sporthalle Im Speck kann nur durch die Umstrukturierung der Trainingsbelegung in allen Wendlinger Sporthallen erreicht werden. Dazu gaben alle Wendlinger Sportvereine ihre Bedarfsplanung bei der Stadtverwaltung ab. Auf Basis dieser Planung sollte ein Gesamtkonzept erarbeitet werden. Da dies bis zur ersten gemeinsamen Besprechung der Sportvereine mit der Stadtverwaltung nicht erfolgt war, hat der TV Unterboihingen zur zweiten Besprechung ein Arbeitspapier als Diskussionsgrundlage vorgelegt. Dies wurde dann von einigen fälschlicherweise als Planung des TVU ausgelegt und dem TVU wurde vorgeworfen, er wolle sich auf Kosten anderer Vereine bevorteilen. Dies trifft nicht zu.

Der TV Unterboihingen hat sich als einziger Verein intensiv mit der Problematik befasst und daraus ein Konzept entwickelt. Darin sind die Trainingseinheiten des TSV, des Radsportvereins, des Schützenvereins und des TVU behandelt. Da aber weder von der Stadtverwaltung noch von Seiten anderer Vereine Alternativvorschläge kamen, steht dieses Arbeitspapier nach wie vor im Raum. Dem TSV Wendlingen oder anderen Vereinen steht es frei, ebenfalls konstruktive Vorschläge einzubringen. Die im Bericht der Wendlinger Zeitung beschriebenen Fakten beruhen größtenteils auf Aussagen bei der Jahreshauptversammlung des TV Unterboihingen. Dabei ging es mir hauptsächlich darum darzulegen, warum es in Sachen Neuverteilung der Hallenbelegung nicht vorwärtsgeht. Neue Erkenntnisse und Überlegungen wurden im Bericht der WZ leider nicht berücksichtigt. Auch wurde, wie man aus dem Bericht schließen kann, der TSV Wendlingen nicht nach seinem Meinungsbild gefragt.

Der TV Unterboihingen hat sich auch bei der Stadtverwaltung keine Schützenhilfe geholt oder erbeten. Die Aussagen der Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind allein deren Sache. Dem Vorwurf der Unsportlichkeit und Unfairness muss ich daher entschieden widersprechen und von mir und dem TV Unterboihingen weisen.

Leserbriefe

Senioren beim Maientag

Horst Packmohr, Nürtingen. Bisher war die Freude der Mitglieder des Seniorenkreises Brückenschlag aus Nürtingen-Roßdorf auf den Seniorennachmittag beim Maientag immer sehr groß. Doch dieses Jahr machte sich Enttäuschung breit. Es begann schon damit, dass zwei zentrale Seniorenveranstaltungen auf…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe