Leserbriefe

Spott und Hohn statt Argumente?

21.02.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Helmut Sterr, Frickenhausen-Linsenhofen. Zum Leserbrief „Wer ist eigentlich ,das Volk‘?“ vom 7. Februar. Spott statt Argumente? Entgegen meiner ursprünglichen Absicht, den Leserbrief von Herrn Melcher zu ignorieren, nehme ich nun doch in aller Kürze Stellung: Wenn Argumente fehlen, greift man zu Spott und Hohn. So auch Herr Melcher. Darauf antworte ich mit einer Zeile aus dem Lied Paul Gerhardts „Warum sollt ich mich denn grämen?“ (Evangelisches Gesangbuch Nummer 370). In Strophe 6 heißt es: „. . . lass sie spotten, lass sie lachen, Gott, mein Heil, wird in Eil’ sie zu Schanden machen.“

Leserbriefe

Der Abstand zu den Windkraftanlagen

Heinz Vogel, Oberboihingen. Zum Artikel „Standorte in der Region vom Winde verweht“ vom 14. Juni. Wenn man den BW-Windatlas 2019 einmal anschaut, stellt man fest, dass darin für die betrachteten Windhöffigkeiten die maximale Nabenhöhe der Windkraftanlagen von 160 Meter auf 200 Meter angehoben…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe