Leserbriefe

Spott und Hohn statt Argumente?

21.02.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Helmut Sterr, Frickenhausen-Linsenhofen. Zum Leserbrief „Wer ist eigentlich ,das Volk‘?“ vom 7. Februar. Spott statt Argumente? Entgegen meiner ursprünglichen Absicht, den Leserbrief von Herrn Melcher zu ignorieren, nehme ich nun doch in aller Kürze Stellung: Wenn Argumente fehlen, greift man zu Spott und Hohn. So auch Herr Melcher. Darauf antworte ich mit einer Zeile aus dem Lied Paul Gerhardts „Warum sollt ich mich denn grämen?“ (Evangelisches Gesangbuch Nummer 370). In Strophe 6 heißt es: „. . . lass sie spotten, lass sie lachen, Gott, mein Heil, wird in Eil’ sie zu Schanden machen.“

Leserbriefe

Sind Naturgärten unerwünscht?

Gabriela Hahn, Wolfschlugen. Zum Artikel „Hilfe für Wildbienen – Tagung an der Nürtinger Hochschule“ vom 19. November. Bei den immer häufiger stattfindenden Seminaren, Kongressen und Vorträgen zum Thema „Bedrohte Artenvielfalt“ sind viele Zuhörer anzutreffen, die der gleichen Meinung sind: Es…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe